Glaubet den Lehrern nicht,glaubet den Büchern nicht, glaubet auch mir nicht. Glaubet nur das, was ihr selbst gründlich geprüft und als euch selbst und den anderen zum Wohle dienend erkannt habt. (Buddha)
   
  www.mc-marchris.de
  Ein Leben ohne Lügen...geht gar nicht
 

W
er das menschliches Verhalten bewusst beobachtet kommt auch irgendwann dahinter, wie viele Arten der Lüge es gibt, vom Hintergehen und Erschleichen aus niederen Beweggründen, z.B. Habgier bis hin zur Rücksichtnahme, um einen anderen nicht zu verletzen.
Sicher weiß das jeder, aber es ist ja ein Unterschied, etwas zu wissen oder es bewusst zu hinterfragen.
Ich denke, dass alle Arten zu lügen demselben Antrieb folgen. Der Angst.
Angst vor Verlust. Verlust materieller Art, Verlust von Sympathie oder Liebe.
Ich möchte dies anhand eines einfachen Beispiels verdeutlichen, welches ich gewählt habe, weil die meisten von uns dieses vielleicht am ehesten nachvollziehen können, denn manchmal lügen wir auch, weil wir es ehrlich meinen.

Ich spreche in dem Beispiel jetzt mal den Mann an, bitte dem aber keine besondere Bedeutung beizumessen, weil ich mich persönlich längst aus dem Geschlechterkampf ausgeklinkt habe. Ich sehe nur Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Fähigkeiten.
Also Mann …
Du verliebst dich in eine Frau. Warum?
Anfangs sind es ja nur Äußerlichkeiten. Vielleicht sind es ihre Augen, ihre Haare, ihr Lachen, ihr Humor, eben ihre Art. Doch was weißt du von ihr. Du fühlst dich zu ihr hingezogen und möchtest sie erobern.
Und nun beginnt die spannende Phase des gegenseitigen Erforschens.
Sie sagt, ich liebe Hardrock. Du DENKST, ach du Schei*e ausgerechnet, diese unerträgliche Krachmusik, aber du SAGST, ey, voll geil, da steh ich total drauf.
Ihre Lieblingsfarbe ist blau und du rennst hin und kauft dir blaue Autobezüge.
Sie schwebt auf Wolken, er mag meine Musik, er liebt, meine Farbe und im Gegenzug ist ihr Lieblingsessen plötzlich auch Sauerkraut, weil es deins ist.
Wunderbar, ihr seid wie füreinander geschaffen.
Warum denken Verliebte sich all diese kleinen Lügen aus?
Weil sie es in dem Moment wirklich ehrlich meinen und Angst haben den potenziellen Partner zu verlieren, wenn sie gleich die Wahrheit sagen.
Und so glauben beide den gemeinsamen Nenner gefunden zu haben
.
Während der Rosaphase könnt ihr dieses Lügengebäude noch aufrechterhalten, doch wenn ihr dann gemeinsam in den Alltag einzieht, wird ihm ihre Krachmusik immer unerträglicher und ihr hängt das Sauerkraut bald zum Halse raus. Und der vermeintliche gemeinsame Nenner ist zerplatzt. Und es passiert genau das, was ihr glaubtet mit euren kleinen Lügen vermeiden zu können. Ihr verliert einander, weil euch nicht wirklich was verbindet.
Und nur wer diesen Mechanismus durchschaut und den Mut hat, von Anfang an wirklich ehrlich zu sein, und zu seinen Vorlieben und Abneigungen zu stehen, hat die Chance herauszufinden, ob es wirklich einen gemeinsamen Nenner gibt.
Eben Dinge, die beide gleichermaßen interessieren und erfreuen. Denn nur dann wird aus der Verliebtheit eine alltagstaugliche Liebe.
Ansonsten bleiben einem nur fruchtloses Herumgezanke, schweigendes Nebeneinander oder „konstruktives“ Ja sagen um des lieben Friedens Willen, bis zur Trennung .…
Und genau das kommt am Ende heraus, wenn man sich Anfangs nur an Äußerlichkeiten klammnert und die Dinge dahinter nicht wahrhaben will. Das schafft zwar ein paar schöne Augenblicke, Tage Wochen, vielleicht auch Monate, aber der Rest des Lebens oder zumindest eine lange Zeit davon ist danach versaut.

Wie gesagt, nur eines von den eher harmloseren Beispielen der Vielfältigkeit von Lügen.
Ich erinnere mich vage – habs mal gelesen-, dass einer aus der „Hitler-Gang“, ich meine es war Joseph Gobbels mal gesagt hat >wenn du einmal angefangen hast zu Lügen, dann bleibe auch dabei< (auch wenn er ein übler Mensch gewesen war, schmälert dies nicht den Wahrheitsgehalt dieses Zitates)
Es gibt kaum eine härtere Gefangenschaft für das eigene Selbst, als die Verstrickung in den eigenen Lügen.
Und ich denke, nur eines kann uns von der Angst vor der Wahrheit befreien und das ist die Wahrheit.
Und jeder, dessen Lügen schon einmal aufgedeckt wurden, egal mit welchen Folgen und Konsequenzen spürt dennoch wie ihm eine Zentnerlast von den Schultern fällt. Lügen können manchmal auch einen etwas heiteren Hintergrund haben. Nach meinem subjektiven Empfinden würde ich das folgende Beispiel dort einordnen.

Eigentlich bin ich ja „nur Mensch“. Aber wenn ich die Sache mit der Lüge zwischen Mann und Frau mal aus meiner Sicht als Frau betrachte, können sich die schmeichelnden Lügen eines Mannes durchaus angenehm anfühlen. Erst Recht, wenn „Frau“ sie richtig zu deuten weiß.
Stellt Euch mal vor folgedes vor, Schauplatz irgendwo in der Öffentlichkeit, Café, Disco, am Strand etc.
„Mann“ nimmt „Frau“ aufs Korn, rauscht ran und fängt an zu „baggern“.
„Frau“ ist in Flirtlaune und fühlt sich geschmeichelt, denn der Typ passt.
Der Mann hegt keinerlei sog. ernste Absichten, aber er fängt an zu lügen, dass sich die Balken biegen oder der Strandsand zu wirbeln anfängt. Er stapelt Komplimente bis oben gegen und hat dabei nur ein Ziel. Abschleppen, ein bisschen Spaß haben und Tschüß.
Wenn die Frau drauf reinfällt, oder bewusst mitmacht hat er Glück gehabt. Wenn sie ihn aber durchschaut, übernimmt sie die Regie für dieses Spiel und tut nur so, als würde sie drauf hereinfallen. Sie genießt seine Investition von ein paar Drinks, die netten honiglastigen Schmeicheleien und zieht danach von dannen. Pech für „Mann“.

Wenn man soetwas richtig einordnen kann, kann es sehr unterhaltsam sein.
Ich würde dem Mann in solchen Situationen seine kleinen Eroberungslügen nie zum Vorwurf machen, Es ist ein Spiel, weiter nichts und ohne Köder keine Beute. Aber wie es überall in der Natur immer wieder zu beobachten ist, oft ist die Beute weg, aber nix drin in der Falle.
Und irgendwie steckt in dieser Art von Lüge sogar etwas Wahrhaftiges, denn immerhin hat der Mann/Jäger sich für seine Jagt unter zig Frauen diese eine ausgesucht, weil sie irgendetwas für ihn im Moment Wertvolles hat, das andere nicht haben.
Ich will damit keineswegs sagen, dass Männer immer nur lügen. Und ob es jeweils nur ein Spiel ist, lässt sich ja leicht erkennen. Wenn ja, verschwindet er danach auf nimmer Wiedersehen, wenn er nicht zum Schuss….äh Ziel kommt.
Wenn ihn jedoch – vielleicht sogar unvermutet – die Ernsthaftigkeit erwischt, bleibt er dran.

Das Leben kann, trotz sovieler Lügen, so heiter und lustig sein


 

 
  Es waren 16651 Besucher (41705 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=